Zur Hauptseite: www.Isar-Kiesel.de/sedimentgesteine.html

Lagunenkalk - Wettersteinkalk mit Grünalgen

Der Dasycladaceenkalk ist das Zeugnis einer viele Millionen Jahre alten Lagune.

Beschreibung

Das Kalkgestein ist grauweiss bis hellgrau mit fleckigem Erscheinungsbild.

Alter und Entstehung

Alter: mittlere Trias bis untere Obertrias (ca. 238 - 225 Mio. Jahre)
Dasycladaceen (=Wirtelalgen), können massenhaft in den geschichteten Lagunenablagerungen des Wettersteinkalkes auftreten.
Es sind zierliche, wirtelartige Röhrchen von Algenskelettelementen, welche die im Meerwasser enthaltenen Calziumverbindungen zum Aufbau ihrer aus Stamm und Zweigen bestehenden Röhrenskelettchen zu nutzen verstanden.
Wirtelalgen sind auch heutzutage im flachmarinen tropischen bis subtropischen, vor Wellen geschützten Lebensraum, in Lagunen mit nur wenige Meter tiefem Wasser weit verbreitet.
Meist wurden diese Röhrchen nachträglich durch Umwandlungsvorgänge ausgelöscht, selten sind sie aber in erstaunlich gutem Zustand anzutreffen.

Vorkommen

Wettersteinkalk ist verbreitet im Karwendel und im Wettersteingebirge: Zugspitze, Benediktenwand, Wendelstein, Birkkarspitze, Bettelwurf.
Um Gesteine mit Algenröhrchen zu entdecken muss man allerdings ein gutes Auge haben.

Abbildung: Anpolierte Oberfläche, Bildbreite 35 mm eines Dasycladaceenkalkes


Dasycladaceenkalk