Maximale Ausdehnung der Gletscher ins Alpenvorland während der letzten Eiszeiten.
Die Skizze zeigt die maximalen Ausdehnung der Endmoränenzüge im nördl. bayerischen Alpenvorland in der Würmeiszeit (ca. 90.000 bis 10.000 vor heute) und der Rißeiszeit (ca. 280.000 bis 130.000 vor heute) sowie angedeutet den Transportweg des Moränenmateriales.

Erläuterung zum Bild: www.Isar-Kiesel.de


Maximale Gletscherausdehnung Alpenvorland


blau: maximale Ausdehnung der würmzeitlichen Endmoränen (vor ca. 16.000 Jahren)
braun gepunktet: nördliche Grenze der Altmoränen (vorwiegend Rißglazial)
gelbe Textur: Münchner Schotterebene, ein pleistozänes Schotterfeld
graue Pfeile: ungefährer Transportweg des Moränenmateriales aus den Zentralalpen