Zur Hauptseite: www.Isar-Kiesel.de/sedimentgesteine.html

Brekzie

Diese Trümmergesteine sind Zeugen untermeerischer Bergstürze.

Beschreibung

Brekzien (ital. Breccia = Geröll) sind Trümmergesteine, d. h. eckig-kantige bis schwach angerundete Gesteinsbruchstücke über 2 Millimeter Durchmesser sind unregelmäßig in einer feinkörnigeren Grundmasse eingeschlossen. Die Klasten(gr. klasis = zerbrechen) können dabei nur aus Gesteinen einer Art aus wenigen Gesteinsarten oder aber auch aus einem Gemenge von vielen unterschiedlichen Komponenten bestehen.

Alter und Entstehung

Meist Obere Kreide (ca. 100 Millionen Jahre)
Die Trümmermassen, aus denen Brekzien hauptsächlich bestehen sind vorwiegend auf untermeerische Hangrutschungen und Bergstürze zurückzuführen. Das Material dieser Steinlawinen lagerte sich meist nach einem relativ kurzen Transportweg am Fuße der instabilen Bergflanken ab.
Oft enthalten die Brekzien "exotische", von fernen Gegenden stammende Komponenten aus ältereren Gebirgszonen. So können oft helle Quarze sowie Kristallingesteinstrümmer von Graniten und Gneisen und vulkanische Gesteinstrümmer wie Porphyre und Serpentinite, welche in den Kalkalpen nicht vorkommen enthalten sein.
Die Brekzienbildung der Oberkreidezeit beweist, dass in diesem Zeitraum bereits starke Kräfte der alpinen Gebirgsbildung am Werk waren, die größere Bewegungen im Gebirgskörper auslösten. Gigantische Gesteinspakete von bis zu mehreren Kilometern Mächtigkeit und Ausdehnungen von hunderten Quadratkilometern begannen sich zu verstellen und übereinanderzuschieben. Als Folge davon bildete sich ein ausgeprägtes Oberflächenrelief mit steilen Hängen und tiefen Abgründen. Einige Bereiche stiegen sogar über den Meeresspiegel auf und wurden zum Abtragungsgebiet.

Vorkommen

In den Kalkhochalpen sind oberkreidezeitliche Ablagerungen nur aus den Lechtaler Alpen bekannt. Alpine Ablagerungen der Oberkreide können gut in der "Cenomanmulde" zwischen Roß- und Buchstein studiert werden. (Cenoman, ca. 100 - 94 Mio. Jahre, ein Zeitraum in der Oberkreidezeit)

Hinweis

Brekzien unterscheiden sich von Konglomeraten dadurch, dass die einen vorwiegend eckige Komponenten enthalten, die anderen angerundete.

Oberes Bild: Helle Brekzie mit unterschiedlichen Komponenten
Unteres Bild: Brekzie bestehend aus nur einer Gesteinsart (heller Triaskalk) und roter Grundmasse.


Cenomanbrekzie

Cenomanbrekzie-monomikt-rote Grundmasse

zurück