Zurück zur Hauptseite: www.Isar-Kiesel.de/sedimentgesteine.html

Alpiner Muschelkalk

Dieses dunkle Kalkgestein bezeugt die einsetzende Ablagerung von marinen Sedimenten im Bereich der Nördlichen Kalkalpen.

Beschreibung

Es handelt sich um einen dunkelgrauen, fast schwarzen, knolligen Kalkstein welcher oft stark stark mit weißen Kalzitadern durchsetzt ist. Charakteristisch ist seine wulstig-wellig erscheinende Schichtoberfläche welche allerdings am Kieselgeröll selten zu beobachten ist.

Alter und Entstehung

Mittlere Triaszeit vor ca. 245 - 241 Millionen Jahren. In der mittleren Triaszeit begann das Meer in den Ablagerungsraum der Nördlichen Kalkalpen vorzudringen. Es kam erstmalig zur Ablagerung von Kalkschlämmen.

Vorkommen

Weite Verbreitung im Karwendel, im Wettersteingebirge sowie in den Oberbayerischen Voralpen.

Anmerkungen

Der Begriff "Alpiner Muschelkalk" weist nicht auf besonderen Fossilreichtum hin. Der Name ist als reine Altersbezeichnung zu verstehen, da das Gestein das gleiche Alter wie der in Süddeutschland weit verbreitete "germanische Muschelkalk" hat.
Schwarze Kalksteine sind untergeordner auch in anderen Schichtgliedern der Kalkalpen anzutreffen wie z.B. im, auf den Muschelkalk folgenden, unteren Abschnitt des Wettersteinkalkes oder im obertriassischen Plattenkalk. Eine exakte Zuordnung ist daher nicht mit absoluter Sicherheit möglich.


Alpiner Muschelkalk Reichenhaller Schichten

zurück