Zur Hauptseite: www.Isar-Kiesel.de/sedimentgesteine.html

Laminierter Kalk- oder Dolomitstein (Rhytmitit)

Aus Algenmatten in einem Wattenmeer entstanden.

Beschreibung

Farbe: meist sehr hell, weißlich bis blassbräunlich.
Charakteristisch ist das feinlaminare Erscheinungsbild, mit einem Wechsel von hellen und dunklen Lagen im Millimeterbereich.

Alter und Entstehung

Alter: Mittlere Trias (ca. 235-225 Mio. Jahre, Wettersteinformation) und Obere Trias (ca. 207-218 Mio. Jahre, Hauptdolomitformation).

Es sind zahllose Algenmatten, bestehend aus feinlagigen, gekräuselten Algenfeinstlagen, den Laminae.
Dies ist eine Bildung, wie sie typischerweise direkt ober- und unterhalb des Gezeitenspiegels, also im Ebbe-Flutbereich, im Flachmeer an der Riffrückseite entsteht.
Die Lamination ist wohl auf jahreszeitlich wechselnde Sedimentation zurückzuführen.
Es wechseln sich helle, karbonatreichere mit dunkleren, an organischer Substanz reicheren Lagen ab.
Dieses Phänomen der Algenmattenbildung kann heutzutage auch in subtropischen Wattenmeeren, z.B. auf den Bahamas oder am Persichen Golf beobachtet werden.

Vorkommen

Diese Gerölle sind in den oberbayerischen Alpenabflüssen öfters zu finden.
Im Herkunftsgebiet der Gerölle, den Nördlichen Kalkalpen, sind diese laminierten Kalk- und Dolomitsteine, welche auch als Stromatolithe bezeichnet werden, im Wettersteinkalk und im Bereich des Hauptdolomites weit verbreitet.


Rhytmitit

zurück